Workshop 2: Empathisch sein

Im Gespräch neue Perspektiven schaffen.


Wutmonster und Angsthasen

 

Wie kann ich mein Kind mit seinen Gefühlen begleiten?

 

Mit dem Beginn der Ich-Entwicklung zeigt sich beim Kleinkind die ganze Palette der Emotionen. Alle Empfindungen - von Wut über Angst bis zur Trauer - liegen offen da wie die Farben eines Farbkastens. Kinder haben das natürliche Bedürfnis, alle Farben zu benutzen. Das heisst: alle Gefühle wollen gelebt werden! Wie können Eltern ihre Kinder dabei begleiten?

 

Dieser Workshop gliedert sich in drei Teile:

 

1. In einem kurzen Theorieteil erläutere ich anhand praktischer Beispiele folgende Fragen:

  • Warum ist es für eine gesunde kindliche Entwicklung wichtig, die Gefühle der Kinder ernst zu nehmen?
  • Welche Auswirkungen hat es auf die Kinder, wenn sie ihre Gefühle verleugnen oder unterdrücken müssen?
  • Warum fällt es Eltern oft schwer, empathisch auf die Kinder einzugehen?

 

2. Im Hauptteil dürfen die Teilnehmenden persönliche Alltagsbeispiele einbringen. Durch Diskussion und Reflexion wird erarbeitet, wie Eltern Ihr Kind bei Wut, Angst oder Trauer einfühlsam unterstützen und begleiten können, so dass es lernt, mit seinen Gefühlen umzugehen und sie angemessen zu regulieren.

 

Falls erforderlich und erwünscht werde ich innerhalb des Praxisteils ab und zu kurze passende Inputs einstreuen.

 

 

3. Im abschliessenden dritten Teil geht es um das «Wie weiter?». Einerseits greife ich die wichtige Frage auf, was Eltern konkret tun können, um ihr eigenes Einfühlungsvermögen wieder mehr zum Vorschein zu bringen. Andererseits können sich die Teilnehmenden noch ein persönliches Ziel für ihren Familienalltag setzen. 


Meine Ziele

Bis zu 95% von dem was wir tun, denken und fühlen läuft unbewusst ab. Deshalb ist der erste Schritt, um Veränderungen angehen zu können, unser Bewusstsein wieder mehr zu schärfen. Entsprechend besteht ein Ziel darin, die Teilnehmenden zum kritischen Hinterfragen ihres eigenen Verhaltens anzuregen. Zudem lernen sie konkrete Methoden kennen, wie sie Kinder mit ihren Gefühlen begleiten können.

 

Meine Motivation

Kinder sollten die Möglichkeit haben, gesund und lebensbejahend aufzuwachsen. Gesund heisst für mich in diesem Zusammenhang, widerstandsfähig und sensibel, fröhlich und traurig, mutig und ängstlich sein zu dürfen. Dies können Kinder dann am besten, wenn sie Traurigkeit, Wut und Angst als grundlegende Gefühle von uns Menschen nicht verleugnen müssen.

 

Teilnehmer/innen

Der Workshop richtet sich an Eltern / ErzieherInnen mit Kindern aller Altersstufen.

 

Dauer

Der Workshop dauert ca. zwei Stunden.

 

Honorar

Gemäss Honorarrichtlinien der Elternbildung ZH, in Absprache mit dem/der jeweiligen Anbieter/in.

 

Sie sind interessiert daran, in Ihrer Institution einen Elternbildungsanlass zum Thema Gefühle durchzuführen? Nehmen Sie noch heute mit mir Kontakt auf! Sehr gerne stehe ich zu Ihrer Verfügung.


Download
Ausschreibung zum Herunterladen:
Ausschreibung Workshop_Gefühle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Kommentare von Workshop-Teilnehmenden:

 

"Ich schätzte sehr die menschliche und natürliche Art der Workshop-Leitung. Es tat gut, wieder mal Zeit zum Reflektieren zu haben. Zudem nehme ich gute Ideenansätze für verschiedene Alltagssituationen mit nach Hause."

 

"Mir hat der Austausch in der kleinen Gruppe sowie die verschiedenen Beispiele gut gefallen. Ich kann auch von den Beispielen der anderen Eltern viel mitnehmen und man hat gesehen, dass man nicht alleine ist mit den Herausforderungen des Familienalltages."

 

"Der ganze Workshop fand in einer lockeren Atmosphäre statt. Die offene Kommunikation unter den Teilnehmenden hat mir sehr gut getan. Vielen Dank!"

 

"Besonders gefallen haben mir die Impulse und weiterbringenden Gedanken der Kursleitung zu konkreten Situationen. Zudem wurden auch persönliche positive Beispiele der Teilnehmenden aufgegriffen, vertieft und wertgeschätzt."